​(2) BORNE DU PASSEUR

Standort: neben der Pfarrkirche in Petingen

Gedenken: an die Schleuser, „Filieristen“ und Widerstandskämpfer

Einweihung: 28 Mai 1961

Die Borne du Passeur wurde am 28. Mai in Anwesenheit und unter der hohen Schirmherrschaft des damaligen Prinzen (und späteren Großherzogs) Jean eingeweiht. Dieses Denkmal ehrt alle Schleuser, „Filieristen“ und Widerstandskämpfer. Diese anonymen Helden, diese unbekannten Männer und Frauen, die ihr Leben aufs Spiel setzten, um dasjenige Anderer zu verlängern, sind weniger bekannt als die Soldaten der verschiedenen Armeen.

Der Sockel des Monuments war ursprünglich Teil des Denkmals „Gëlle Fra“ („Goldene Frau“) aus Luxemburg-Stadt, das während der Besatzung versteckt worden war, um es vor der Zerstörung durch die Nazis zu bewahren.

Die Vereinigung „Borne du Passeur“ wurde 1992 gegründet, um die Erinnerung an diejenigen wachzuhalten, die während der Besatzung so viele Leben geretttet haben.

Seit 1996 steht das Denkmal neben der Petinger Pfarrkirche.​